X
Teilen
X
Teile diese Seite auf facebook
Teile diese Seite auf twitter
pinterest logo
Teile diese Seite auf LinkedIn

Kurs-Angebot
Welche Seminare und Kurse gibt es?
Ablauf- und Hygienekonzept


Seminare - Schulungen - Kurse - Beratungen - Lernstunden - Infotage - Veranstaltungen

Alle Angebote werden selbstverständlich corona-konform nach geltendem Recht abgehalten.
Der Mindestabstand zwischen den Teilnehmern hat min. 1,5 m zu betragen,
in den geschlossenen Räumlichkeiten ist der Mund-Nase-Schutz anzulegen und Desinfektionsmöglichkeiten stehen bereit.

Die Räumlichkeiten werden während und nach JEDEM Kurs ausreichend gelüftet und sämtliche berührte Flächen sowie auch die Sitzflächen der Stühle mit einem geeigneten Desinfektions- und Reinigungsmittel behandelt.
Bei Druck und Einheftung der Ausgabematerialien wurden Maske und sterile Handschuhe getragen, Ausgabe ist selbstverständlich freibleibend und kann im Bedarfsfall auf Anfrage auch per Mail zugestellt werden.

Bis auf Weiteres bringen Sie sich bitte selbst mit: - wenn gewünscht - ein eigenes Sitzkissen, eine eigene Tasse/Becher, evtl. Löffel und Schreibzeug (wenn Sie was notieren möchten - sonst natürlich nicht).

Kaffe und Tee werden von mir bereitgestellt um Kontaminationen durch verschiedene Personen zu vermeiden und für Sie somit berührungslos in Ihre eigene Tasse ausgeschenkt.




Teilen

Kurs 1
ERÖFFNUNGS-ANGEBOT


zur Geschäftsgründung am 01.01.2021

zum heutigen Tage meiner Unternehmensgründung
– nur bei Anmeldung bis zum 21. März 2021 –

zum Supersondereinstiegspreis von 25,00 €

Das Einstiegsseminar: Nachhaltig leben - wie geht das überhaupt?
oder
Das Grundseminar: Die Grundsätze der Permakultur

Wann? Sobald die erlaubte Teilnehmerzahl von aktuell: 3 Personen (Stand 12.03.2021) erreicht ist.
Plantermin: 27.03.2021 um 15:00 Uhr
Wo? Hemmingen: Vorm Dorfe 20, 30966 Hemmingen OT Devese

Wann? Sobald die erlaubte Teilnehmerzahl von aktuell: 3 Personen (Stand 12.03.2021) erreicht ist.
Plantermin: 28.03.2021 um 15:00 Uhr
Wo? Lübeck: Am Stau 5, 23568 Lübeck

LET´S GO and SAVE THIS WONDERFUL PLANET !!!
(Bitte geben Sie bei Buchung "Eröffnungsangebot" an)

Infos und Anmeldung per Mail an: kraeuterkram@gmx.de





Kurs 2
- Das Einstiegsseminar -
Nachhaltig leben - wie geht das überhaupt?


Kursinhalt: Wir gehen hier erst einmal auf den Begriff an sich ein. Was bedeutet das Wort "nachhaltig"? Und was ist genau damit gemeint? Was muss man tun um auch "nachhaltig zu leben"?
Muss man dafür Birkenstock´s tragen, sich die Haare nicht kämmen und unbedingt seine Kartoffeln selbst anbauen?

Es soll etwas aufgeräumt werden mit dem Mythos, dass nur "Grüne" sich für nachhaltiges Leben intressieren. Schließlich hat eine politische Einstellung nicht zwingend auch damit zu tun vor der Realität gänzlich die Augen zu verschließen.
Der vom Menschen vorangetriebene Klimawandel ist nicht mehr zu leugnen (ja, lange versucht, aber auch damals haben irgendwann doch alle akzeptiert, dass die Erde nunmal keine Scheibe ist), Mikropastik in frisch gefallenem Schnee in der Antarktis, Ver"wüstung" ganzer Landstriche, aus dem All sichtbare Abholung von Urwäldern, Plastikstrudel in den Weltmeeren - auch das ist durch Forschung und Bildmaterial mittlerweile einfach belegt und nicht mehr zu leugnen!

Dass unsere Nahrung nunmal hauptsächlich aus Pflanzenteilen besteht, wissen wir auch. Ob das "Fleisch" auf den Tellern diese Pflanzenteile nun vor uns schon verzehrt hatte oder wir selbst die Erst-Konsumenten sind, tut dabei kaum was zur Sache. Es sollte nicht mit Schadstoffen belastet sein.
Das was wir verzehren darf einfach keine "Gifte" enthalten - warum sollte es auch? "Ist doch klar, isst doch sonst niemand" denken Sie jetzt vielleicht. Aber wenn man all die Stoffe neben den konventionell erzeugten Salat stellen würde, mit dem er und der Boden um ihn herum behandelt wurde bevor er in Ihrer Schüssel landet - ich glaube nicht, dass Sie noch Appettit darauf haben werden.

Sicher, nicht jeder kann es sich leisten im Reformhaus seinen Wocheneinkauf zu erledigen, aber man kann darauf achten, möglichst viele Waren (zumindest Obst, Gemüse) schonmal unverpackt zu kaufen. Das "EU-Bio"-Siegel ist natürlich nicht die höchste Qualitätsstufe was das angeht, aber immerhin schonmal ein Anfang auf europäischer Regelungsebene. Besser als konventionell angebaut allemal.
Hier ist in der nächsten Zukunft mal die strenge Hand unserer Regierung gefragt um "Bio muss Standart sein" umzusetzen und es möglich zu machen, dass Subventionen für landwirtschaftliche Produktionen für die bäuerlichen Betriebe so attraktiv gestaltet werden, dass z.B. die konventionelle Bearbeitung mit der Aufbringung von Insektiziden und Pestiziden mit Strafzöllen belegt werden könnte und somit die "minderwertigen" (billigen) Rohstoffe dann nach und nach durch den erhöhten Preis einfach von selbst vom Markt verschwinden. Dann könnte es so sein, dass nur noch mindestens standartisierte Bio-Lebensmittel für die Verarbeitung und auf den Märkten zur Verfügung stehen. Wäre doch ein Lösung oder?
Und günstigere Produkte wird es ja auch hier dennoch geben, entweder durch die Verwendung eines höheren Qualitätsanspruches bei der Erzeugung (wie durch Demeter, Bioland oder Ökoland-Siegel) oder eben einfach aufgrund von Formen, Farben und Größe der Früchte. Somit könnte es für den "normal-Verbraucher" immernoch ein günstiges Produkt zur Auswahl geben aber das "billige" Produkt (minderwertig weil belastet) würde über seinen Preis die Einflüsse auf die Umwelt kompensieren müssen und da wird dann mit Sicherheit auch die Mehrheit der Erzeuger und Bauern mitziehen.

Wir werden hier noch über weitere Möglichkeiten sprechen nachhaltig zu leben; Sachen reparieren anstatt sie wegzuwerfen, upcycling und recycling, was kann man leicht selbst machen und womit kann man anfangen.
Dann soll besprochen werden, wo man z.B. Reparaturcafés findet oder wie man Kontakt zu Tauschbörsen für Werkzeug oder zu örtlichen Plastik-frei-Gruppen oder Leut zum Müll-sammeln-im Ort finden oder sogar initiieren kann.
"Do-it-yourself" wird auch großgeschrieben - einfache kleine Tipps wie man etwas machen kann oder wo man diese Informationen findet.
Vielleicht ergeben sich hieraus sogar kleine Gruppierungen die selbständig eine solche Gruppe gründen wollen und dieses nützliche Wissen dann weiterverbreiten?

Auf was in seinem Leben kann man getrost verzichten? Auch diese Frage wollen wir uns stellen wenn wir uns mit dem Thema beschäftigen wie man nachhaltig leben kann.
Brauchen wir wirklich jedes Plastikteil was uns in der Werbung aufgeschwatzt werden soll?
Sind wir wirklich so unselbständig in unserer Kaufentscheidung?
Vielleicht bereichert es unser Leben viel mehr, wieder selbstverantwortlich handeln zu können.

Und dann steht in diesem Zusammenhang auch die große Frage an: wer profitiert eigentlich davon, dass wir all diesen minderwertigen Mist kaufen und verzehren? Diese Antwort wollen wir uns hier gern erarbeiten um wirklich "selbst" entscheiden zu können ...

Es wird immer behauptet, dass der "Arme" im Grunde eher der Klimaschützer ist, weil der eben nicht mit der ganz großen Karre zum einkaufen fährt und dadurch natürlich auch weniger oder gar keinen Sprit verbraucht. Andererseits kann sich aber zur Zeit auch nur der "besser Verdienende" leisten, regelmäßig und ausschließlich Bio-Produkte in Supermarkt oder Reformhaus oder Bioladen zu kaufen ... Was soll man also tun wenn man irgendwo dazwischen steht?

Auf jeden Fall muss man handeln und zwar im eigenen möglichen Rahmen.

Es gehört noch sehr viel mehr dazu, wirklich nachhaltig zu leben als nur gelegentlich auf Fleisch zu verzichten und keinen Müll zu produzieren, aber:
wir wollen in diesem Kurs im Grunde ja auch "nur" ein paar Denkanstösse geben, sich etwas mehr mit dem Thema allgemein zu beschäftigen. Und sobald das passiert ist, entwickelt es sich von selbst weiter - Sie werden sehen!




Kurs 3
Das Grundseminar:
Die Grundsätze der Permakultur

Anfrage senden (Kurs 3Das Grundseminar:Die Grundsätze der Permakultur)
Kursinhalt: In diesem Seminar werden die 12 Gestaltungsprinzipien der Permakultur erklärt und vermittelt.
Wir erarbeiten gemeinsam das Verständnis der einzelnen Punkte und wie man sie im alltäglichen Leben umsetzen kann.
Es wird hierbei nicht ausführlich auf den landwirtschaftlichen Teil eingegangen, da das Prinzip einer permakulturellen Gestaltung sinnvollerweise in jedem Lebensbereich problemlos angewandt werden kann.

Durch das Wissen darüber sind wir in der Lage sozial anders zu agieren, wir nehmen unsere Umwelt und die Bedingungen durch das Auge des Betrachters wahr.
Wir werden uns über sinnvolle Schritte klar und integrieren diese dann an den nötigen und dafür vorgesehenen Stellen.
Indem wir die Prinzipien in Beispielen unseres persönlichen Umfeldes anwenden, haben wir die Möglichkeit einen routinierten Umgang mit diesem wundervollen Werkzeug zu erlernen.

Ich freue mich übrigens besonders auf die sich - wahrscheinlich speziell in diesem Kurs - ergebenden Lösungsansätze.







KURSREIHE 4AKTIVE SEMINARE

Kursreihe 4
Aktive Seminare


1. Denkst Du noch oder handelst Du schon - wie kommen wir ins "tun"?
2. Wie gründet man eine Initiative? Hilfe bei der Projektarbeit
3. Projekt: Einen "Solardörrschrank" für draußen bauen
4. Ein nachhaltiger Kühlschrank ohne Strom (für draußen)
5. Terra-Preta und Kontiki-Bau

Preise bitte anfragen - müssen je nach Gruppengröße gestaltet werden.
Materialkosten werden vorab bekannt gegeben, dann erst erfolgt Eure verbindliche Anmeldung ... :-)

Die Beschreibungen zu den genauen Kursinhalteder der Seminare 4.2 -4.5 werden zur Zeit bearbeitet und stehen in Kürze zur Verfügung.


1. Denkst Du noch oder handelst Du schon?


Jeder weiß, dass es eigentlich schon in den 80-ern fast zu spät war endlich zu handeln. Nun müssen wir uns wirklich sputen. Die 3° C-Grenze liegt bereits in Sichtweite, unsere Bäume vertrocknen ebenso wie unsere Böden.
Statt Humusaufbau zu betreiben und gewährleisten zu können, dass der Boden die Feuchtigkeit wenigstens nicht einfach bei Sonneneinstrahlung nur "verdampft", treiben wir es (speziell hier in DE) noch weiter und waschen in der zubetonierten Einfahrt unsere Autos weil sich Staub und Dreck darauf abgesetzt haben.
Das soll richtig sein? Die Grundwasserspiegel sinken überall, Landwirte müssen ihre Felder im Sommer durchgängig bewässern, unsere Gletscher schmelzen ab, die größten Süßwasservorräte auf unserer Erde (das antarktische Eis) schmilzt und ergießt sich in die Salzwasser-Ozeane, Quellen auf der ganzen Welt trocknen einfach ein ...
Und wir? Wir kaufen die Produkte der großen Marken aus 100 % Polyester die mit einem enormen Energieaufwand und dem Verbrauch von unsäglichen Mengen Wassers verbunden sind und zahlen viel Geld dafür. Aber an BUND, NABU oder Greenpeace regelmäßig zu spenden, darauf lassen wir uns nicht ein.
Wollen wir wirklich nicht dafür einstehen, dass der Lebensraum und die Grundlagen für jedes Lebewesen - egal ob Tier, Pflanze, Mikroorganismus oder Mensch - erhalten bleibt?

Bäume müssen Parkplätzen weichen, Wiesen, Moore und natürliche Grünflächen sind schön, aber wenn eine Umgehungsstraße geplant ist, dann darf der Hund zwar dort nicht unangeleint sein Häufchen machen aber die großen Bagger dürfen durch bis dahin geschütztes Gebiet fahren und alles planieren, aufreissen, verdichten und dann mit kontaminierten Schutten und Gesteinsbrocken und anderem giftige Reststoffe enthaltenden Sänden aufgefüllen?
Ensthaft?
Warum wird es dem Verbraucher absichtlich so schwer gemacht plastikfrei einzukaufen? Wieso gibt es überhaupt noch Lebensmittel im Supermarkt niemand essen würde, wenn man die Stoffe daneben stellen würde, mit denen die Pflanzen und Früchte auf ihrer Reise in den Supermarkt behandelt wurden oder nur in Berühung gekommen sind.

Es ist wichtig, dass jeder Einzelne handelt. Und zwar sofort. Wir müssen so schnell wie möglich so viele wie möglich werden die richtig, ehrlich, nachhaltig und zukunftsweisend handeln.
Uns bleibt einfach keine Zeit mehr auf Befindlichkeiten von Politik und Wirtschaft weitere Rücksicht zu nehmen! Die Zeit rinnt uns einfach durch die Finger wenn weiterhin für jede "vernünftige" Entscheidung unserer Umwelt zuliebe so viel Zeit benötigt wird.
Die großen Industriekonzerne müssen endlich mit in die Verantwortung genommen werden. Es gibt mittlerweile genug Aufzeichnungen darüber, wessen Verpackungsmüll die Meere überschwemmt und in den entferntesten Regionen unserer Welt Schäden verursacht.
Es darf nicht sein, dass Regierungen von Unternehmen soweit unter Druck gesetzt werden können, dass Maßnahmen die den Umweltschutz betreffen, sei es das Abholzen von alten Wäldern um riesige Firmenkonstrukte darauf setzen zu wollen oder Ausgleichszahlungen für entgangene Gewinne wie bei den großer Energiekonzernen für das abschalten von Kohlekraftwerken - dazu führen, dass einfach so unbehelligt damit weitergemacht wird. Weltweit!
Das geht einfach nicht.

Unser aller Welt wird dadurch zerstört und das in Windeseile. Schaut Euch bei google-earth beispielsweise mal die Bilder aus dem brasilianischen Urwald im Abstand einer Woche an, dann wisst ihr was ich meine.


Kurs 5
Wasser sparen im Alltag

Anfrage senden (Kurs 5Wasser sparen im Alltag)
Kursinhalt: Wer versteht wo wieviel Wasser im Haushalt genutzt wird, kann das Einsparpotential seiner Lebensweise durch die Anwendung dieser Tipps drastisch reduzieren. Das schont nicht nur den Geldbeutel sondern auch die Umwelt.

Kursdauer: ca. 45 Minuten
Preis: 17,50 €/Teilnehmer

Ort: im Seminarraum Devese
Termine:
Samstag, 24. April 2021 - 10:30 Uhr
Samstag ,24. April 2021 - 15:00 Uhr
Samstag, 29. Mai 2021 - 10:30 Uhr
Samstag, 29 Mai 2021 - 15:00 Uhr
Samstag, 26. Juni 2021 - 10:30 Uhr
Samstag, 26. Juni 2021 - 15:00 Uhr

Buchung bitte mit Name/Angabe des gewünschten Termins mit Uhrzeit per Mail an: kraeuterkram@gmx.de


Kurs 6
Essbares vom Wegesrand

Anfrage senden (Kurs 6Essbares vom Wegesrand)
Kursinhalt: Kleiner Einblick in die Welt der essbaren Pflanzen am Wegesrand.

Kursdauer: ca. 45 Minuten
Preis: 17,50 €/Teilnehmer

Ort: im Seminarraum Devese
Termine:
Samstag, 24. April 2021 - 12:00 Uhr
Samstag, 24. April 2021 - 16:30 Uhr
Samstag, 29. Mai 2021 - 12:00 Uhr
Samstag, 29. Mai 2021 - 16:30 Uhr
Samstag, 26. Juni 2021 - 12:00 Uhr
Samstag, 26. Juni 2021 - 16:30 Uhr

Buchung bitte mit Name/Angabe des gewünschten Termins mit Uhrzeit per Mail an: kraeuterkram@gmx.de


Kurs 7
Hochbeet-Bau - ich zeige wie es geht

Anfrage senden (Kurs 7Hochbeet-Bau - ich zeige wie es geht)
Kursinhalt: Was ist beim Bau eines Hochbeetes zu beachten. Anleitung und Liste der Baumaterialien, Werkzeuge, Arbeits- und Planungsaufwand.

Kursdauer: ca. 45 Minuten
Preis: 17,50 €/Teilnehmer

Material kann im Anschluss an den Kurs käuflich erworben werden.
Auf Wunsch auch mit Lieferung gegen Entgelt allerdings.

Ort: im Seminarraum Devese
Termine:
Samstag, 17. April 2021 - 10:30 Uhr
Samstag, 17. April 2021 - 15:00 Uhr
Samstag, 22. Mai 2021 - 10:30 Uhr
Samstag, 22 Mai 2021 - 15:00 Uhr
Samstag, 19. Juni 2021 - 10:30 Uhr
Samstag, 19. Juni 2021 - 15:00 Uhr

Buchung bitte mit Name/Angabe des gewünschten Termins mit Uhrzeit per Mail an: kraeuterkram@gmx.de


Kurs 8
Achtsamkeit

Anfrage senden (Kurs 8Achtsamkeit)
Kursinhalt: Wie schult man den Umgang mit sich selbst und seiner Umwelt? Die "Beobachtung" und eine kleine Einleitung zur Handhaben der vorhandenen Werkzeuge um diese geschickt in allen Lebenslagen einsetzen zu können.

Kursdauer: ca. 45 Minuten
Preis: 17,50 €/Teilnehmer

Ort: im Seminarraum Devese
Termine:
Samstag, 17. April 2021 - 12:00 Uhr
Samstag, 17. April 2021 - 16:30 Uhr
Samstag, 22. Mai 2021 - 12:00 Uhr
Samstag, 22. Mai 2021 - 16:30 Uhr
Samstag, 19. Juni 2021 - 12:00 Uhr
Samstag, 19. Juni 2021 - 16:30 Uhr

Buchung bitte mit Name/Angabe des gewünschten Termins mit Uhrzeit per Mail an: kraeuterkram@gmx.de


 Logo

Kontakt

Öffnungszeiten Mo. - Fr.
09:00 - 16:30 h und nach Absprache
Seminare Sa. und So.
10:30 bis 12:00 h und 15:00 - 16:30 h
nachhaltig leben kann so einfach sein
- Seite besuchen, Seminar buchen und los geht´s ...
0174/6308747
Firmenanschrift:
Vorm Dorfe 20
30966 Hemmingen
kein gesonderter Ausweis der UmSt. - Kleinunternehmer gem. §19 UmStG